5 Ideen für dein Weihnachtsgeld

Viele Arbeitgeber zahlen ihren Mitarbeiter:innen am Jahresende Weihnachtsgeld oder einen Bonus. Falls du auch dazugehörst und nicht weißt, was du mit dem Geldsegen anfangen sollst, habe ich hier ein paar Ideen für dich:

  1. Notgroschen aufbauen. Hast du schon angefangen, deinen Notgroschen aufzubauen, aber bist noch nicht ganz am Ziel? Oder hast du vielleicht noch nie wirklich darüber nachgedacht, ob du einen Notgroschen brauchst? (Dann kann ich dir diesen Blogeintrag empfehlen.) Ein zusätzlicher Booster wie ein Bonus oder Weihnachtsgeld kann dir genau den Schwung geben, den du brauchst, um dein Sparziel zu erreichen.
  2. Investieren. Natürlich ist es immer eine gute Option, das Geld (oder Teile davon) zu investieren. Wenn du einen ETF-Sparplan hast, kannst du einfach einmalig den Betrag erhöhen, der investiert wird. Oder du nimmst das Geld für Einmal-Investitionen. Insbesondere in der Anfangsphase ist deine Sparrate wichtiger als die Rendite, die du erwirtschaftest.
  3. Spenden. Nichts gibt mehr Freude, als anderen eine Freude zu bereiten. Mit einer Spende kannst du anderen etwas Gutes tun, dein eigenes Karma-Konto auffüllen und dich in eine Energie der Fülle versetzen. Und wenn du an gemeinnützige Zwecke spendest, kannst du den Betrag sogar von deiner Steuer absetzen. Nicht umsonst ist die Weihnachtszeit die spenden-reichste Zeit des Jahres.
  4. Weihnachtsgeschenke kaufen. Was für Spenden gilt, gilt auch für Geschenke: Freude teilen heißt Freude verdoppeln. Sicherlich weißt du, dass Erlebnisse mehr und länger Freude bereiten als Dinge. Wie wäre es also mit einem tollen Ausflug, einem gemeinsamen Kochabend oder ähnlichem?
  5. Glühwein. Seien wir ehrlich: Manchmal gibt es nichts besseres, als mit einem heißen Glühwein die Welt zu versüßen. Spätestens nach der dritten Tasse sind alle Corona-Zahlen vergessen 😉
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.