Mit 65 ist es zu spät, um noch zu investieren!

Immer wieder kommt die Frage: Ich bin schon über 65 – ist es für mich zu spät, um mit dem Investieren anzufangen? Oder auch die klare Aussage: Das lerne ich nicht mehr!

Meine Antwort kannst du dir denken:

Es ist nie zu spät!

Dafür gibt es gute Gründe:

1. Du hast noch viel Zeit!

Vermutlich mehr, als du denkst. Wenn du heute 65 Jahre alt bist, lebst du im Schnitt noch 21 Jahre! Das gilt für uns Frauen. Die Männer haben nur noch knapp 18 Jahre – auch noch eine lange Zeit! (Quelle: Statistisches Bundesamt) Definitiv lange genug, um dein Geld z.B. an der Börse zu investieren. Dort sollte dein Investitionshorizont, also der Zeitraum, in dem du dein Geld nicht brauchst, mindestens 10 Jahre betragen.

Meistens denken wir nur bis zur Rente. Die Frage ist aber nicht, wann du in Rente gehst. Nur weil du aufhörst, einer bezahlten Erwerbstätigkeit nachzugehen (ich habe mir abgewöhnt, von “Arbeit” zu reden), kann dein Geld ja noch weiter für dich arbeiten.

Die Frage, die du dir stellen musst, lautet vielmehr: Wann brauchst du dein Geld, und wie viel davon? Vielleicht brauchst du einen kleinen Teil unmittelbar nach der Rente; der Rest kann auf deinem Depot liegen bleiben und sich vermehren.

2. Du kannst (auch jetzt noch) alles lernen!

Hast du das Gefühl, es sei zu spät, um noch umzudenken, um neue Dinge zu lernen? Du hast noch 21 Jahre! Was hast du alles in den ersten 21 Jahren deines Lebens gelernt? Genau dieselbe Zeit hast du jetzt.

Falls du ein Vorbild suchst, dann lies mal ein paar Artikel über Beate Sander: Die “Börsen-Oma” hat mit 60 Jahren und 30.000 € Startkapital angefangen, an der Börse zu investieren. Als sie vor wenigen Monaten im Alter von 82 Jahren verstorben ist, war sie zweifache Millionärin!

Abgesehen davon, dass du dein Geld vermehren kannst, gibt es noch andere Vorteile, weshalb du lernen solltest, wie die Börse funktioniert:

  • Du trainierst dein Gehirn und bist fitter im Kopf. Egal, ob du eine neue Fremdsprache lernst, ein neues Hobby oder eben Börsen-Investitionen: Dein Gehirn zu trainieren hält dich fit und sorgt dafür, dass du dich auf veränderte Situationen schneller einlassen kannst.
  • Du hast ein Hobby und vermeidest Langeweile. Stell dir vor, Corona begleitet uns noch eine Weile und wir dürfen weiterhin unseren normalen Hobbys nicht nachgehen. Wie schön, wenn du eine neue Leidenschaft hast!
  • Deine Erben werden dir danken, wenn du dein Geld vermehrst 😉

6 Replies to “Mit 65 ist es zu spät, um noch zu investieren!”

  1. Maria-Luise

    Guten Morgen liebe Claudia,
    welch Freude bei meiner sonntäglichen Routine des Newsletter-lesens in ihm einen speziellen Beitrag für meine Altersklasse zu finden!
    Ermutigend in jeder Hinsicht, allein die Glaubenssätze und der bisherige Umgang mit Geldanlagen gilt es zu hinterfragen und abzuwerfen. Nach all den Jahrzehnten Erfahrung mit Bankern, denen ich vertraute, doch am Ende das Ergebnis mich nicht überzeugte, ist es kein einfacher Weg.
    Doch du hast recht, dass hier Corona den „Weg frei“ macht sich einzuarbeiten.
    Vielleicht sind da noch andere 65-jährige, die an einem Austausch interessiert sind.
    Dir ein dickes Dankeschön verbunden mit dem Wunsch für dich den guten Weg für & mit Frauen in Sachen Geldanlagen hier weiter zugehen. Klar, Männer sind auch willkommen 😉.
    Beste Grüße
    Maria-Luise

  2. Ramona

    Hallo,
    Ich bin auch sehr interessiert.Ich bin 63 und darf noch drei Jahre arbeiten.Ich versuche schon jetzt mir einen Einblick in das Thema zu verschaffen.Aber ich weiss nicht so recht wo ich anfangen soll.Ich bin schon einmal einen Anlagebefrug aus Unwissenheit zum Opfer gefallen und möchte auf keinen Fall noch einmal falsch investieren.darum würde ich mich über einen Austausch sehr freuen

  3. Martina Volmerg

    Hallo Maria-Luise,
    .. Da hast du eine super Idee.. Da wäre ich gern dabei.. Da ich die gleiche Erfahrung gemacht habe.
    Herzliche Grüße, Martina (61 Jahre)

  4. Lydia Mayer-Rezun

    Hallo,
    Ich glaube, dass es ein wichtiges Thema ist, gerade, weil Frau in diesem Alter sich oft auf die Männer verlassen hat und jetzt feststellt, das war nicht das opimalste und wir jetzt die ganze Sache selbst in die Hand nehmen uns aber nicht mehr sehr viele Fehler erlauben können.

  5. ute

    Zum Glück habe ich eine Tochter, die sich bald um meine Finanzen kümmern wird: ich habe einfach gar keine Lust dazu!! Aber den Blog lese ich regelmäßig und bekomme dadurch doch eine ganze Menge mit!
    Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.