5 Tipps zu “Schatz, wir müssen reden”

“Schatz, wir müssen reden.”

Oha.

“Über Geld.”

Au weia, jetzt wird es richtig schmerzhaft. Und das so kurz vor Valentinstag.

Damit das Beziehungs-Geld-Gespräch nicht von vornherein zum Scheitern verurteilt ist, habe ich fünf Tipps, wie du und deine Partnerin* euch bestmöglich vorbereiten könnt. (Falls du noch mehr Infos zu diesem Thema haben möchtest, kann ich dir Modul 9 des Online-Kurses empfehlen: “Geld und Liebe“)

  1. Kündige das Gespräch an. Gib deiner Partnerin die Chance, sich (mental und inhaltlich) auf das Gespräch vorzubereiten. Wenn du spontan sagst, “Schatz, lass uns über unsere Finanzen reden”, führt das möglicherweise zu einem abrupten Abbruch des Abends. Nicht sehr zielführend.
  2. Überlege dir vorher, welche Themen du besprechen möchtest. Versicherungen? Gemeinsame Ausgaben? Urlaubsplanung und das dazugehörige Budget? Hauskauf? Frag deine Partnerin auch, welche Themen sie wichtig findet – natürlich idealerweise schon vor dem Gespräch.
  3. Schaffe einen schönen Rahmen. In entspannter Atmosphäre sind häufig auch die Gedanken entspannter. Leckeres Essen, Kerzen, ein Glas Wein… Wie auch immer es für euch passt.
  4. Sorge dafür, dass ihr ungestört seid. Macht eine echte Date-Night daraus: Kinderbetreuung, Handy aus, keine weiteren Termine. Das Thema ist so wichtig, dass es eure ungestörte Aufmerksamkeit verdient.
  5. Macht es euch zur Gewohnheit. Verabredet ein regelmäßiges Finanz-Date: Wie wäre es mit jedem ersten Donnerstag im Quartal? Oder sogar im Monat, wie es die Beziehungs-Investoren machen? Je öfter ihr diese Gespräche führt, umso leichter fällt es euch. Und irgendwann freut ihr euch vielleicht sogar auf euer Finanz-Date!

Hast du noch weitere Tipps, wie man das Beziehungs-Geld-Gespräch schön gestalten kann?

 

*Wie immer gilt: Wegen der besseren Lesbarkeit benutzen wir nur die weibliche Form. Männer sind natürlich mitgemeint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.