Jahresreflexion 2020

Wow, was für ein Jahr!

Corona, andauernde Brexit-Verhandlungen, US-Wahlen… Das Jahr war geprägt von Unsicherheit und starken Veränderungen. Und alle diese Aspekte werden uns noch im nächsten Jahr begleiten.

Ich finde es immens wichtig, regelmäßig zu reflektieren: Am Ende eines Projekts, am Ende eines Tages, oder eben am Ende eines Jahres. (Natürlich gerne auch öfters, denn reflektieren hilft dir, deine Zielerreichung zu überprüfen.)

Vielleicht hast du in diesem besonderen Jahr Zeit, um in Ruhe auf die letzten 12 Monate zurückzuschauen und dein Jahr zu reflektieren.

Wir machen alle Fehler; Dinge laufen nicht immer nach Plan. Wenn du dich hinsetzt und überlegst, was du beim nächsten Mal anders machen könntest und was du aus diesem Fehler lernen kannst, dann hatte der Fehler eine positive Seite.

Die wichtigsten Fragen, die du dir insbesondere jetzt am Jahresende stellen kannst, lauten meiner Meinung nach:

  • Welche Ereignisse gab es dieses Jahr in der Welt? Insbesondere auch: Welche positiven Ereigbnisse gab es dieses Jahr?
  • Welche schönen Erfahrungen hast du dieses Jahr gemacht, für die du dankbar bist?
  • Was lernst du aus den Erfahrungen dieses Jahres?
  • Welche Aspekte (Gedanken, Glaubenssätze, Lehren) nimmst du gerne mit ins neue Jahr?
  • Welche Aspekte (Gedanken, Glaubenssätze, Lehren) dürfen gerne im alten Jahr bleiben?

Wie siehst du das? Hast du noch andere Fragen, die du wichtig oder hilfreich findest?

Im nächsten Blogeintrag wenden wir uns dann dem neuen Jahr zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.