Investition oder Ausgabe?

Wir haben letztens geklärt, ob wir von Verdienst der Vermögen reden – also davon, Geld zu verdienen (Gehalt), oder Geld zu besitzen (Vermögen).

Unser Ziel ist, langfristig unser Vermögen zu vermehren. Das können wir auf zwei Arten erreichen:

  • höhere Einnahmen
  • niedrigere Ausgaben.

Nun gibt es natürlich einige Ausgaben, die wir nicht komplett vermeiden können. Dazu gehören Miete (oder zumindest Strom, Wasser usw., wenn wir in unserem Eigenheim wohnen), Essen, Kleidung und Versicherungen.

Es gibt einige Ausgaben, bei denen zu hinterfragen ist, ob wir sie wirklich brauchen, oder ob wir sie nur wollen (hier nochmal der Blogeintrag zum Nachlesen). Tipp: Besonders jetzt im Dezember sollten wir uns diese Frage viel öfters ehrlich stellen. “Oh, ich brauche unbedingt eine neue Lichterkette, dieses indirekte Licht bringt die Krippe viel besser zur Geltung.” Ja, das ist wirklich schön. Aber vergiss nicht, erst nochmal den Keller zu durchsuchen, bevor du wirklich eine neue Lichterkette kaufst.

Female Finance Forum_Peter Zwegat

Neben diesen Ausgaben, die unser Vermögen verkleinern, gibt es Ausgaben, die unser Vermögen vergrößern – das ist eine Investition.

Was heißt das konkret? Investitionen sind

  • Aktien und Anleihen – dein Anteil am Erfolg eines Unternehmens (oder Staates). Dies kann viele verschiedene Formen haben (Einzelaktien, Fonds…).
  • Wohneigentum, das dir Einkommen bringt (z.B. durch Vermietung) – dein Eigenheim, in dem du wohnst, ist also nicht unbedingt eine Investition. Das hängt davon ab, ob sich der Wert dieses Eigenheims im Laufe der Zeit vergrößert oder nicht.
  • Passives Einkommen – also ein Nebenverdienst, für den du keine zusätzliche Arbeit mehr leisten musst. Dies kann z.B. der Verkauf eines E-Books sein (wenn es einmal geschrieben ist, kann es theoretisch unendlich oft verkauft werden, ohne dass du nochmal etwas dafür tun musst). Affiliate Marketing (Werbelinks auf deinem Blog) zählt auch dazu.
  • Du. Du selber bist dein größtes Vermögen. Deshalb ist es wichtig, dass du zuerst in dich selber investierst – in deine Gesundheit, dein Wissen, dein Leben. Bilde dich ständig fort. Das muss gar nicht immer im Zusammenhang mit deinem Job stehen. Was interessiert dich? Wenn wir bald zu unserem monatlichen Budget kommen (das kommt Anfang 2018, bleib also dabei!), werde ich dir empfehlen, einen konkreten Betrag monatlich in dich selber zu investieren. Ein Yoga-Retreat? Eine Fortbildung zum Sanitäter? Ein Backkurs? Sofort her damit! Das mindeste ist, dass dadurch dein Kopf aktiv bleibt und du selber dich weiter entwickelst.

Alles andere sind Ausgaben, keine Investitionen. Dein Auto? Eine Ausgabe. Der Wert des Autos verringert sich in dem Moment, in dem du das erste Mal den Zündschlüssel umdrehst. Es kann eine notwendige Ausgabe sein, weil du es z.B. brauchst, um zur Arbeit zu fahren. Aber das Auto vermehrt dein Vermögen nicht (außer, du hast einen Oldtimer gekauft). Dasselbe gilt für Kleidung, Möbel und fast alles andere in unserem Alltag.

Natürlich müssen wir viele Ausgaben tätigen – um unser Leben zu leben, und um unser Leben zu genießen. Ich möchte jedoch, dass du verstehst, was der Unterschied ist zwischen einer Ausgabe, die dein Vermögen verringert, und einer Investition, die dein Vermögen vermehrt.

P.S.: Bei jeder Zahlung über “Investition oder Ausgabe” nachzudenken, macht keinen Spaß. Lies hierzu gerne nochmal den Blogbeitrag “Immer nur sparen, sparen, sparen…“. Insbesondere in der Weihnachtszeit kann ein Glühwein – oder auch eine neue Lichterkette – eine gute Ausgabe sein, auch wenn es keine Investition ist  🙂

One Reply to “Investition oder Ausgabe?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.