Die besten Finanzbücher (2): “Easy Money”

Vor kurzem habe ich angefangen, euch Finanzbücher vorzustellen. Das erste Buch der Reihe war der Klassiker “Rich Dad Poor Dad“.

Heute möchte ich euch ein ganz frisch erschienenes Buch vorstellen: “Easy Money” von Margarethe Honisch aka Fortunalista.

Margarethe habe ich euch bereits im Blogeintrag “Frauenpower für deine Finanzen” vorgestellt. Sie ist eine beeindruckende Frau, die sich ihr Wissen zu Geldanlage und Vermögensaufbau selbst angeeignet hat, nachdem ihr klar geworden ist, dass dieses Wissen absolute Notwendigkeit ist. Genau wie viele andere ist sie also keine Frau, deren erste Leidenschaft dem Finanzsektor und den Börsenentwicklungen gilt, sondern sie ist eine ganz “normale” Frau, die das Leben genießt und dies noch viele Jahre tun möchte.

Worum geht es in dem Buch?

Der Untertitel von “Easy Money” verrät uns deutlich, was wir bei dem Buch bekommen: “Wie du deine Finanzen regelst, endlich vorsorgst und trotzdem gut lebst.” Klingt gut, oder?

Konkret nimmt Margarethe uns mit auf eine Reise durch die verschiedenen Aspekte unserer Finanzen: Sie fängt an bei der Einstellung, die wir zu Geld, Konsum und Vermögen haben und den Tricks, weshalb wir doch häufig mehr ausgeben, als wir eigentlich wollten. Weiter geht es über Versicherungen und Vermögensplanung zur Börse. Und sogar Kryptowährungen werden kurz betrachtet. Also: Ein Rundumschlag über alle wichtigen Themen der privaten Geldanlage und dem Vermögensaufbau.

Was können wir lernen?

Margarethe geht das Thema Finanzen mit viel Humor an. Das zeigt sich schon in dem witzigen Schaubild, das auf der ersten Seite des Buchs zu finden ist (s.unten). Dadurch nimmt sie dem Thema die Angst und gibt ihm stattdessen eine Leichtigkeit, die vielen von uns manchmal fehlt. Zudem “erlaubt” sie der Leserin, das Leben zu genießen und für den Genuss ohne schlechtes Gewissen Geld auszugeben. Die Vorsorge und der Vermögensaufbau sind zwar wichtig, aber ebenso ist die Lebensqualität.

Außerdem mag ich, dass sie immer wieder wichtige Erkenntnisse zusammenfasst und mit einem kleinen Sparschwein kennzeichnet.

Leseempfehlung?

Unbedingt!

Mit diesem Schaubild kannst du herausfinden, ob sich “Easy Money” für dich lohnt:

One Reply to “Die besten Finanzbücher (2): “Easy Money””

  1. monika weyer

    Hallo Claudia,
    dieses Buch wird morgen bei meiner Buchhändlerin in Idstein bestellt. In “poor da, rich dad” habe ich ebenfalls reingeschaut, es spricht mich fachlich an und gleichzeitig finde ich die Aufmachung und den Ton zu laut und lärmend. Margaretes Buch schenke ich mir und zwar gleich morgen. Mit den besten Grüßen und einen schönen 3. Advent monika, die mueslifrau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.