Geld im Ausland

Letzte Woche ging es um Geld am Strand bzw. im Urlaub: Die Vorbereitungen (frühzeitig für den Urlaub sparen, ggf. Versicherungen abschließen), Urlaubsbudget erstellen (und dran halten), Trinkgeld.

Daraufhin bekam ich einige Fragen zum Thema Geld abheben im Ausland oder mit Kreditkarte zahlen. Schauen wir uns das einmal an.

Bargeld

Es kann sich immer lohnen, ein wenig Bargeld dabei zu haben, um für die ersten Tage genug Geld für Lebensmittel und Transport griffbereit zu haben. Manchmal sperrt die Bank die Kreditkarte, wenn sie der Meinung ist, dass es sich um betrügerische Machenschaften handelt. (Ein Anruf bei der Bank, in dem du ihr mitteilst, dass du wirklich gerade im Urlaub bist, kann dieses Problem normalerweise lösen.) Dann ist Bargeld ein solider Retter in der Not.

Übrigens: Du darfst nicht mehr als 10.000 € in bar mitnehmen, wenn du die EU verlässt. Na, das ist ja schade! 😉

Bargeld umtauschen

Wenn du außerhalb der Eurozone unterwegs bist, lohnt es sich fast immer, vorher dieses Anfangs-Geld umzutauschen. Insbesondere Wechselstuben am Flughafen oder in Hotel-Lobbys haben häufig ungünstige Wechselkurse, wodurch du deutlich mehr zahlst, als wenn du bereits vor Abreise das Geld umtauschst.

Kreditkarte

Eine Kreditkarte ist im Ausland häufig unerlässlich. Die bei uns verbreitete Giro-Karte (früher EC-Karte) wird nur selten akzeptiert. Eine Kreditkarte ist ein gängiges Zahlungsmittel, das du bei vielen Konten kostenlos bekommen kannst. Einen Vergleich verschiedener Kreditkarten findest du hier:
https://www.finanztip.de/kreditkarten/kostenlose-kreditkarte/

Mit Kreditkarte Geld abheben

Einige Kreditkarten bieten die Möglichkeit, im Ausland kostenlos Geld am Automaten abzuheben. Bei vielen besteht diese Möglichkeit jedoch nicht. Die folgenden Gebühren können anfallen:

  • Gebühren von deiner Bank, wenn du im Ausland am Automat Geld abhebst;
  • Geldautomatengebühren von den Herstellern der Automaten;
  • Fremdwährungsgebühren, die Anfallen, wenn du in einer anderen Währung als deiner Heimatwährung Geld abhebst.

Hinzu kommt, dass viele Geldautomaten einen ungünstigen Wechselkurs anbieten, wenn du den Betrag in deiner Heimatwährung abhebst. Beispiel: Du bist in den USA unterwegs und möchtest am Automaten US-Dollar abheben. Nun kannst du entweder z.B. 100 $ abheben. Alternativ hast du häufig die Option, den gewünschten Betrag in deiner Heimatwährung (also Euro) anzugeben, und die entsprechende Summe in der Fremdwährung (also in diesem Fall US-Dollar) ausgezahlt zu bekommen. Du sagst also dem Automaten, dass du 100 € abheben möchtest, und der Automat errechnet, wie viele US-Dollar er dir gibt. Momentan entsprechen 100 € etwa 114 $. Der Automat wird dir jedoch weniger geben – 100 $, oder 105$, oder so. Dadurch zahlst du also weitere Gebühren, versteckt in einem ungünstigen Wechselkurs.

Mit Kreditkarte bezahlen

Auch das Bezahlen mit der Kreditkarte, z.B. im Restaurant oder Geschäft, kostet häufig Gebühren. In der Eurozone ist es meistens kostenlos, aber in Ländern mit anderen Währungen musst du mit teilweise hohen Gebühren rechnen.

Es lohnt sich, bei der Wahl der Kreditkarte sehr genau auf deine Bedürfnisse zu achten. Bist du oft im Ausland unterwegs? Innerhalb des Euroraums, oder eher außerhalb?

Hier sind einige Quellen, die dir bei der Wahl deiner Kreditkarte helfen können:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.