Die invest in Stuttgart

Am 04. und 05. April hat die invest in Stuttgart stattgefunden. Die invest richtet sich an Privatanlagerinnen* und gilt als die größte Messe dieser Art im deutschsprachigen Raum. Mehr als 12.000 Besucherinnen* waren letztes Jahr da, und ersten Schätzungen zufolge wurde diese Zahl dieses Jahr sogar noch getoppt.

Für mich war es der erste Besuch der invest, und auch der erste Besuch einer solchen Messe. Die Börse Stuttgart hatte viele Finanz-Bloggerinnen* eingeladen, an der Messe teilzunehmen, und hat eine eigene “Blogger-Lounge” eingerichtet. Da tummelte sich also alles, was in der Blogger-Community Rang und Namen hat. Und ich 😉

Die zwei Tage waren extrem intensiv und voller Eindrücke. Diese Eindrücke möchte ich mit euch teilen.

Spaß und Motivation

Die Gemeinschaft der Finanz-Bloggerinnen* und anderer Finanzexpertinnen* ist wahnsinnig nett. Egal, ob es die Kolleginnen* der Börse Stuttgart sind oder die anderen Bloggerinnen*, es ist einfach schön, die Menschen wieder zu sehen. Es sind insgesamt so wenige Menschen in diesem Bereich, dass man sich recht schnell kennt. Und jede Einzelne* wird für ihre jeweilige Expertise geschätzt. Wir sind Kolleginnen*, keine Konkurrenz.

Auch für die Besucherinnen* der Messe haben diese zwei Tage viel Motivation und neue Ansätze gebracht, sich mit ihren Finanzen zu befassen. Diese Rückmeldungen habe ich von den Besucherinnen* meiner Veranstaltungen gehört. Es lohnt sich also, nächstes Jahr vorbei zu kommen! 🙂

Erstaunliche Investitionsmöglichkeiten

Wenn man sich die Stände der anwesenden Banken und Unternehmen anschaut, gibt es offenbar nichts, in das man nicht investieren kann. Gold? Klar, kannst du direkt hier kaufen! Aquakultur? Der neue Trend! Hauptsache, du schließt alles direkt am Stand ab…

Augen auf bei der Investitionsentscheidung! Denke immer daran: Du kannst dich freundlich mit diesen Menschen unterhalten und dich von ihnen beraten lassen – du bist nicht verpflichtet, dort einen Vertrag zu unterschreiben! Und: Bevor du unterschreibst, stelle dir immer die Frage: Warum empfiehlt mein Gegenüber mir jetzt genau dieses Produkt? Welchen Gewinn hat sie davon?

Grünes Geld – ein Modetrend?

Auf der invest gab es eine eigene Rubrik “Grünes Geld”. Mein persönlicher Eindruck: Enttäuschend. Dort gab es sehr viele Angebote, die nur zu sehr spezifischen Interessen passen. Außerdem: Warum war dieser Teil außerhalb der eigentlichen Messehalle?

Ich wurde mehrfach gefragt, ob ich nachhaltige Geldanlage als Modeerscheinung ansehe, die in zwei Jahren wieder verschwunden ist. Natürlich. Genauso wie Klimawandel. Wenn wir einfach abwarten, verschwindet er von alleine.

Natürlich nicht! Ich denke, dass es in 10 (oder auch 20) Jahren andersherum sein wird: Das “Grüne Geld” wird in der großen Messehalle sein, weil es Standard sein wird. Sein muss. Sonst haben wir mit dem Klimawandel echte Probleme. Ich bin überzeugt davon, dass das grüne Geld die Zukunft ist.

Frauen? Not so much!

Der Anteil der Frauen lag bei der invest bei maximal 10%. Unter den 38 Expertinnen*, die im Messe-Handbuch abgedruckt waren, fanden sich immerhin vier Frauen. Wow!

Auch das Thema “Frauen und Finanzen” wurde dieses Jahr immer wieder besprochen, was mich natürlich gefreut hat. Gleichzeitig hoffe ich, dass auch dieses Thema in 10 Jahren ganz selbstverständlich im Mainstream verankert ist und keine gesonderte Bühne braucht. Bis dahin werde ich unermüdlich daran arbeiten, dorthin zu kommen!

Der Vorteil: Die Damen-Toiletten waren immer leer! 😀

*Wie immer gilt: Der Einfachheit halber benutzen wir nur die weibliche Form. Männer sind natürlich immer mitgemeint.

2 Replies to “Die invest in Stuttgart”

  1. Christel Hoffmann

    Ach, liebe Claudia, da heißt es “dicke Bretter” bohren! Und viele Frauen sind wirklich betrüblich träge. Überlassen die Entscheidungen den Männern, um nachher darüber lamentieren zu können. Ha! Jedenfalls finde ich es phantastisch, dass du die Fahne trägst und ich hoffe, dass mit der Zeit viele Frauen merken, dass deine Richtung stimmt. Bis dahin: allways think postitiv -> immerhin war kein Stau auf der Damentoilette! 🙂
    Liebe Grüße, Christel

  2. Geldfrau

    Liebe Claudia,
    ich fand es auch sehr schön, dich wieder zu sehen, dich und die anderen Finanzblogger und -bloggerinnen. Und ja, wir Frauen sind als Finanzfachfrauen noch arg in der Unterzahl.
    Aber wir arbeiten ja dran 🙂 Leider war soviel los, dass wir gar nicht richtig zum erzählen kamen.
    Bis ganz bald!
    Herzliche Grüße schickt dir aus Hamburg
    die Geldfrau 🙂
    Dani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.