Hilfe, die Börse crasht!

Letzte Woche sprach mich jemand an: „Claudia, wir haben uns letztens über die Börse unterhalten. Ich habe investiert – und jetzt verliert alles an Wert! Was soll ich denn jetzt machen?“

Ich habe zurückgefragt: „Was ist denn deine Strategie? Wann möchtest du an dieses Geld?“ – Seine Antwort: „Irgendwann in der Zukunft. Vielleicht so in 30 Jahren. Nicht jetzt.“

Und warum genau machst du dir dann jetzt Sorgen? 😉

Natürlich wollen wir gerne immer Gewinn machen. Wir wollen kaufen, wenn die Kurse im Keller sind, und verkaufen, wenn sie ganz oben stehen. Leider gibt es da ein Problem:

Wir können nur im Rückblick sehen, zu welchem Zeitpunkt wir auf dem Boden des Tals bzw. auf dem höchsten Gipfel standen.

Während die Kurse sinken, wissen wir nicht: Ist das jetzt das Ende des Sturzflugs, oder nur eine kurze Verschnaufpause? Genauso, wenn sie steigen: Ist der Aufschwung zu Ende, oder geht es noch weiter? Sollte ich jetzt verkaufen, oder lieber erst in einer Woche? Oder einem Monat?

Um möglichst wenig zu zittern, gibt es hier drei Tipps, um dem Börsenwahnsinn standzuhalten:

  1. Finger weg vom Alltagsgeld

Investiere nie Geld, das du für dein Alltagsleben brauchst. Dein Notgroschen sollte unberührt auf einem separaten Konto (z.B. Tagesgeldkonto) liegen, und deine normalen Ausgaben solltest du problemlos aus deinen regelmäßigen Einnahmen decken. Erst, wenn danach noch Geld „übrig“ ist, kannst du dieses Geld investieren – in eine Geldanlage, die zu dir passt. Damit verhinderst du, dass dich kurzfristige Börsenschwankungen aus dem Gleichgewicht bringen, weil du es dir finanziell leisten kannst, für eine gewisse Zeit auf dein Geld zu verzichten.

  1. Deine persönliche Strategie

Entwickle eine Strategie, bevor du an der Börse investierst: Für welchen Zeitraum möchtest du dein Geld investieren? Wie oft investierst du? Einmalig oder mit einem Sparplan? In welche Produkte investierst du? Wieviel Geld investierst du?

Diese Strategie überprüfst du ca. einmal im Jahr. Passt sie noch zu dir und deiner Lebenssituation? Ja? Wunderbar, mach den PC wieder aus und geh spazieren.

  1. Einmal Schlaftabletten, bitte!

„Gehen Sie in die Apotheke, kaufen Sie sich Schlaftabletten und nehmen Sie diese ein. Dann sollten Sie sich einige internationale Standardwerke kaufen und ein paar Jahre schlafen gehen.“ Dieses Zitat des ungarischen Investors André Kostolany bringt es auf den Punkt:

Bleib bei deiner Strategie.

Mach dir Gedanken, bevor du investierst. Und dann vertraue darauf, dass deine Gedanken gut waren.

Wenn du Unterstützung bei den ersten Schritten im Umgang mit deinen Finanzen möchtest – von der Identifikation tief verankerter Glaubenssätze bis zum tatsächlichen Investieren an der Börse – kann ich dir unsere Workshops ans Herz legen, die ab dem 29. Januar wieder stattfinden. Nur für Frauen, super praxisbezogen, in aufeinander aufbauenden Schritten.

 

2 Replies to “Hilfe, die Börse crasht!”

  1. Ute müller

    Hallo Claudia!
    In meinem Augen ist das Wichtigste, kein Alltagsgeld zu investieren. Und was das ist, das muss jeder für sich entscheiden. Das kann auch das Geld sein für den Hausbau in wenigen Jahren, also nicht nur der direkte Notgroschen.
    Spreche aus Erfahrung…
    Liebe Grüße Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.