Briefumschläge für mein Budget

Bestimmt hast du inzwischen bereits angefangen, deine Ausgaben zu kategorisieren. Welche verschiedenen Kategorien gibt es bei dir? Egal, ob 50 – 30 – 20 oder 6 Töpfe, ein Budget hilft, dein eigenes Verhalten und vor allem deine eigenen Prioritäten kennen zu lernen. Das hilft uns, unser persönliches finanzielles Gleichgewicht zu finden und weder zu Dagobert Duck (immer sparsam und geizig, obwohl er mehr als genug hat), noch zu Donald Duck zu werden (ständig pleite und in Notfällen auf seinen reichen Onkel angewiesen).

Manchmal kann es jedoch schwierig sein, den Überblick über die verschiedenen Kategorien zu behalten. Am Monatsanfang ist vielleicht ganz klar: Die Miete geht sowieso automatisch weg, die Versicherungen auch, außerdem hast du einen bestimmten wöchentlichen Betrag für Lebensmittel, Bücher, usw.

Schon nach ein bis zwei Wochen kann das jedoch ganz anders aussehen: Vielleicht hast du einen Großeinkauf gemacht und damit deinen Vorratsschrank aufgefüllt, wodurch du jedoch über dein wöchentliches Lebensmittel-Budget hinausgegangen bist. Oder du hast Frühling auf deinen Balkon gebracht, nur leider ist dadurch dein Budget für „Sonstiges“ in dieser Woche regelrecht explodiert.

Vielleicht benutzt du eine App, die dir dabei hilft, über den Monat hinweg im Rahmen deines Budgets und in deinem finanziellen Gleichgewicht zu bleiben. Oder du hast deine Excel-Tabelle so programmiert, dass sie dir automatisch anzeigt, wie viel deines monatlichen Budgets du bereits ausgegeben hast.

Falls du zu den Menschen gehörst, die den Überblick nicht nur im Handy oder auf dem Laptop sehen, sondern direkt in den Händen halten wollen, habe ich einen einfachen, dabei super hilfreichen Trick:

Briefumschläge!

Nimm dir für jede deiner Kategorien einen Briefumschlag, den du entsprechend beschriftest. Hier legst du das Geld, das du für diese Kategorie in der Woche ausgeben möchtest, in bar hinein. So weißt du immer genau, wo du gerade stehst und wie viel dir bis zum Ende der Woche bleibt.

 

 

 

Du kannst natürlich auch gleich das Geld für den ganzen Monat hineinlegen. Oder du nimmst einen großen Briefumschlag für den ganzen Monat und legst für jede Woche einen kleineren Briefumschlag hinein. So siehst du immer, wieviel Geld dir für die jeweilige Woche und für den Rest des Monats verbleibt. Und was du in einer Woche nicht ausgibst, legst du einfach zusätzlich in den Briefumschlag für die nächste Woche und kannst so z.B. das Geld für den Großeinkauf von einer Woche in die nächste „sparen“.

Das wichtigste ist, dass du das System an deine Bedürfnisse anpasst, sodass es für dich gut funktioniert. Und wenn du bunte Briefumschläge benutzt und diese schön beschriftest, kannst du richtig Farbe ins Spiel bringen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.